Storage

Wir sichern Ihr
Datenwachstum

Tape Storage

Die Datensicherung bildet das Rückgrat der IT-Infrastruktur und darin ist Tape-Storage auch heute noch ein fester Bestandteil. Es wird in Physikalischen Tape-Storage und Virtuellen Tape-Storage unterschieden.

Physikalischer Tape-Storage

Während zu Beginn der Datenspeicherung auf Magnetband eine maximale Speicherkapazität von 1,4 MB auf einem 12 Zoll Rollandband mit einer Länge von 720 Metern und einem Datendurchsatz von ca. 12 KB/s zur Verfügung stand, bieten die aktuellen Tape Technologien Speichervolumina von 4TB und mehr bei Durchsatzraten von 250 MB/s.

Die Möglichkeiten in der Skalierung heutiger Tape Libraries hinsichtlich ihrer Anzahl an Kassettenstellplätzen und Laufwerken, verbunden mit niedrigen Kosten, Energieeffizienz und hoher Zuverlässigkeit, machen Tape-Storage zu einer idealen Speichertechnologie für die Archivierung unstrukturierter Daten und die langfristige Aufbewahrung von Backup-Daten.

Virtueller Tape-Storage

In manchen Umgebungen bzw. den darin enthaltenen Anforderungen werden herkömmliche Speichermechanismen unter Umständen ineffizient genutzt. Die Speicherkette von Festplatte zu Backup und schließlich ins Archiv erfordert spezielle Sicherungsfenster, und die eingesetzten Medien werden oft nicht optimal genutzt.

In solchen Fällen bietet eine Virtual Tape Library (VTL) eine Möglichkeit zur Lösung dieser Probleme. Eine VTL ist ein Datenspeicher auf Basis eines Disk-Storage Arrays, welches nach außen hin eine Tape Library und deren Laufwerke emuliert. Neben dieser Emulation bieten heute am Markt verfügbare VTL in der Regel noch zusätzliche Features wie Daten- Komprimierung oder Daten-Deduplizierung. Vorteile sind z. B. die kürzeren Zugriffszeiten (time to first byte), die unkomplizierte Eingliederung in bestehende Bandinfrastruktur und logischer beziehungsweise physikalischer Schutz der virtuellen Medien (RAID).