Referenz

Flexibel und leistungsfähig dank IBM Power-Technologie

SVA Referenz Datev

DATEV optimiert Rechenzentren mit SVA-Konzept.

Aufgabe
Sicherstellung der Performance-Anforderungen und hoher Verfügbarkeit auch nach Ausfall ganzer Rechenzentren

Lösung
Das von SVA empfohlene Konzept basiert auf der Einführung eines Power Enterprise Pool (PEP) zur flexiblen Nutzung von Prozessor- und Hauptspeicher-Aktivierungen, welche damit jederzeit mobil und ohne weitere Kosten zwischen den Power-Systemen eines Pools an den verschiedenen Standorten verschoben werden können. Ressourcen werden so zur Workload gebracht bzw. sie können auch mit der Workload gemeinsam verlagert werden. 

Zunächst erfolgte dafür ein Upgrade der vorhandenen Power E870 auf die Power E980 Server mittels „Side-by-Side“-Migration. Dabei werden neue Systeme mit identischen Seriennummern parallel aufgebaut und die mobilen Aktivierungen für Prozessor und Zusätzlich wurde noch eine weitere Power E980 am dritten Standort mit in den Pool aufgenommen und somit die geforderte Verteilung auf drei identisch ausgestattete Rechenzentren ermöglicht. Dadurch kann auch dann eine hochverfügbare Umgebung  bereit gestellt werden, falls einer der Standorte ausfallen sollte – in einem Ausfall-Szenario würde weiterhin die Möglichkeit bestehen, einen Standort abzuschalten und zu reparametrisieren. Die jeweilige Größe des Enterprise Pools, die auch weiterhin dynamisch über „Capacity on Demand“ verändert werden kann, wird als Einheit verwaltet und auf die Systeme verteilt. Weitere Verwaltungsaktivitäten entfallen zukünftig. Memory über den Power Enterprise Pool kostenneutral auf die neuen Systeme übertragen.

VOLLSTÄNDIGE REFERENZ ANSEHEN